Glück­liche Teilnehmende

Sylvia, Feb­ru­ar 2019
Liebe Kathrin,
ich wollte dir heute zurückschreiben weil ich dir sagen möchte wie wun­der­bar ich deinen newslet­ter finde. Jedes­mal freue ich mich über deine Worte. Sie kom­men bei mir sehr an.
Ich beschäftige mich momen­tan mit Achtsamkeit/MBSR und finde dieses Hal­tung in deinen Worten kom­biniert mit Malen. Das finde ich einen wun­der­baren Weg
Das wollte ich dir ein­fach schreiben: Danke für deine authen­tis­chen Worte in deinem Newsletter.

Annette, Feb­ru­ar 2018
Liebe Kathrin,
Es war sooo schön und nährend das Malen, deine Unter­stützung, die Atmo­sphäre im Ate­lier, ein­fach alles!!! Bin ganz erfüllt und lebendig nach Hause gekom­men. Es war drin­gend nötig für mich, wieder mal ein biss­chen von dir ges­tub­st zu wer­den … DANKE!  ich hoffe, dass meine Intu­ition mich jet­zt noch mehr führen wird und ich frisch und froh in meinem eige­nen Ate­lier weit­er malen kann …

Irene, 2017 September
Liebe Kathrin,
Ich möchte Dir ein­fach noch ein­mal sagen, dass Du die bei­den Woch­enen­den, die ja nun bere­its drei Jahre zurück­liegen, für mich nach­haltig gestal­tet hast und dafür bin ich Dir sehr dankbar!!! Sie waren mit sehr viel Liebe zum Detail vor­bere­it­et, mit viel Herz & Kom­pe­tenz durchge­führt und ein­fach klasse!

Gabriele, August 2021
… es klingt in mir nach — über­all sehe ich Far­ben & For­men in mein­er Welt
danke dir liebe Kathrin für die nährende Begeg­nung — … in meinem Gedanken begleit­en mich Momente — fein — behut­sam — liebevoll … ich bin berührt -
alles Liebe für dich -

Agnes, Juni 2021
Liebe Kathrin,
Dein Impuls, das Malen als eine “Tätigkeit” zu betra­cht­en, die man nur für sich selb­st macht frei, unab­hängig, als Aus­druck der Selb­stliebe hat mir sehr gut gefall­en und mich bewegt.
Ich bin zufrieden ins Bett gegan­gen und habe es genossen diesem Impuls nachzuspüren.

Rita, März 2019 „Kun­st und Kuchen“
Vie­len Dank für den kreativ­en Sam­stag-Nach­mit­tag, Kathrin.
Du schaffst eine schöne Stim­mung und ermutigst so selb­stver­ständlich, dass es leicht ist, ein­fach anzufangen.

Win­fried, Juli 2017
Liebe Kathrin,
das Bild, mit dem ich am Woch­enende im Haus der Stille am meis­ten gehadert habe, ist das wichtig­ste Bild für mich. Ich sitze auch jet­zt in Blick­weite zu dem besagten Bild, und es fasziniert mich immer mehr. Das habe ich  Dir zu ver­danken, denn wenn Du nicht Deine Erfahrung einge­bracht hättest, wäre das Bild zum völ­li­gen Chaos gewor­den. Dafür noch ein­mal meinen her­zlich­sten Dank!

Mareike, Sep­tem­ber 2016
Ich komme immer noch nicht aus dem Loben dein­er tollen Fort­bil­dung raus. Dadurch hat sich meine Kol­le­gin für das näch­ste Kinder­garten­jahr auch diese Fort­bil­dung ausgesucht.
Nach den zwei Tagen bin ich mon­tags direkt in die Kita gekom­men  und habe das “Mal­spiel” aus­pro­biert, zunächst jedoch nur mit unseren Großen. Die Kinder waren Feuer und Flamme, sodass sie Runde über Runde spie­len woll­ten und ich sie irgend­wann stop­pen musste.
Die jün­geren Kinder waren so inter­essiert, dass sie sich ein­fach dazwis­chen set­zten und die For­men der anderen Kinder über­nah­men und am Schluss, als wir die Kunst­werke betra­chteten haben, in den Kreis einge­bracht haben. Wie du auf den Fotos sehen kannst, war es ein voller Erfolg!
Mein Büro “musste” nach der Fort­bil­dung auch ein wenig verän­dert wer­den. Mein Mann hat mir eine Mal­wand gestaltet.

Luckas-Lucian, August 2016
Liebe Kathrin,
Danke für den schö­nen Nach­mit­tag. Habe das Malen, den Kaf­fee und Kuchen
sehr genossen. Es ist für mich immer wieder erstaunlich, wie sehr die Atmo­sphäre von Malenden
meine eigene Kreativ­ität weckt.  Alleine ist es viel schwieriger, lass mich leicht ablenken und
bleibe nicht so ein­fach im Prozess.

Agnes, Juni 2016
Liebe Kathrin,
nun ist der Mai fast vor­bei. Er war voll­gepackt mit Ter­mi­nen, zum Glück nur angenehme, so auch das Mal­re­treat im Kloster. Danke für die vie­len Bilder, ich kann sie mir immer wieder anse­hen und mir bewusst machen, dass ich Glück hat­te, dich ken­nen zu ler­nen, von dir zum Weit­er­ma­chen ermutigt zu wer­den, und auch zu ein­er Gruppe zu gehören in der ich mich wohlfühle.
Das beige­fügte Bild habe ich heute gemalt, es war angenehm zu spüren, dass der Pin­sel mich führt ohne zu wis­sen wohin.
Schön ist auch, dass inzwis­chen das Bedürf­nis zu malen und die Freude es zu tun, größer sind, als das Grü­beln darüber ob ich es kann oder nicht.

Mar­garetha, Pfin­g­sten Mai 2016
Liebe Kathrin,
ich habe ein unbeschreib­lich schönes Pfin­gstre­treat 2016 mir Dir erlebt! Es war wun­der­bar, sich auf den Mal­prozess einzu­lassen und etwas zu schaf­fen, dass sich sozusagen selb­st in die Welt brin­gen wollte. Ich war am Dien­stag gle­ich bei Boes­ner, habe mir gestern meinen Malplatz ein­gerichtet und sofort ging es weit­er. Es ist, als wenn sich ein Hut gelüftet hätte :-)))
Vie­len lieben Dank nochmal für Deine Begleitung in diesen kreativ­en Tagen und auch an die tolle Gruppe, in der man getra­gen loslassen konnte.

Son­ja, April 2015
Liebe Kathrin,
manch­mal müssen wir unsere Schuhe ausziehen, um fliegen zu kön­nen! Oder eine Fort­bil­dung besuchen 😉
Außer­dem bedanke ich mich viel­mals für die wun­der­volle Zeit, den Spaß und  die große Bere­icherung auf die Sicht der Dinge! Ich hätte auch schreiben kön­nen “für den Kurzurlaub in der Ruheoase” !!! 🙂

Bet­ti­na, Pfin­g­sten 2015
Liebe Kathrin,
Die Zeit im Kloster Sein­feld war das Beste, was mir let­ztes Jahr passiert ist.
Und ich hab wirk­lich tolle Reisen unter­nom­men. War mit der Fam­i­lie in Thai­land und auf Ibiza, nichts hat mir die Erhol­ung, Ruhe und Kraft gebracht, wie dein Kurs.
Vie­len Dank, dass du mich auf meinem Weg begleitest.

Sit­ta, Okto­ber 2015
Hal­lo Kathrin,
Dankeschön für dieses wun­der­bare Sem­i­nar. Du bist eine ganz beson­dere Mal­be­glei­t­erin, sehr wertschätzend, ein­fühlsam, hart­näck­ig( Gott sei Dank), und sehr authen­tisch. Du bist ein­fach Klasse.
Mit Erken­nt­nis­sen und Ein­sicht­en und guten Vorsätzen bin ich nach Hause gefahren.
Ich habe mir vorgenom­men unter Anderem mich um mich selb­st, um MEINE Malerei zu küm­mern, Zeit und Pausen zu haben, denn ich habe gemerkt, wie lange ich brauche um wirk­lich frei zu malen.
… und stell dir vor, es ist gut für meinen Prozess gesorgt …

Delaram, Jan­u­ar 2015
Liebe Kathrin,
ja das Wesentliche bleibt im Herzen … und ich füh­le mich so reich beschenkt, so viel Aus­geglichen­heit, tiefes bewusstes Sein und Liebe kon­nte ich mit auf meinen Weg nach Hause nehmen. Im Moment kann ich noch sehr gelassen  zuschauen, wie das Lebens Chaos vor mir tobt, ich aber in meinem Inneren mit einem liebevollen Schmun­zeln das Ganze beobachte. Nun weiß ich um diesen Zus­tand beizube­hal­ten gibt es nur eins: malen. malen. malen … hahaaa …
Vie­len Dank für Deine Begleitung, Deine Art zu fra­gen und da zu sein im richti­gen Moment haben mir die Möglichkeit und den Mut  gegeben sehr tief einzu­drin­gen um einiges Ver­schüt­tetes zuzu­lassen. Ich hoffe bald wieder die Möglichkeit zu haben bei Dir im Kreise ein­er so tra­gen­den com­mu­ni­ty zu malen.

 Amy, März 2014
Zoe is real­ly enjoy­ing art class. Each week she comes home very happy!!
Thank you!

Ise, Feb­ru­ar 2014
vie­len dank für den unglaublich tollen input, den du mir mit dem work­shop geschenkt hast. ich habe heute ein bild gemalt von dem ich, obwohl esw noch nicht fer­tig ist,total begeis­tert bin und in dieser art auf jeden fall noch mehr bilder malen möchte. das wun­der­bare ist, dass es mir völ­lig egal ist ob es anderen gefällt, es macht mir sehr viel freude, dass es mir so gut gefällt und dass es mir sooo vciel spass gemacht hat es zu malen.

Stel­la, Som­mer 2013
Liebe Kathrin,
ich denke noch oft an das schöne Sem­i­nar bei Dir und nur mit schlechtem Gewis­sen gebe ich zu, dass ich meine guten Vorsätze an das Begonnene zu Hause anzuknüpfen noch nicht in die Tat umge­set­zt habe. Aber ich habe die Hoff­nung noch nicht aufgegeben und Deine mails tra­gen dazu bei, den Vor­satz wach zu hal­ten. In jedem Fall bin ich immer noch mit großem Dank erfüllt für die 5 Tage, die wir alle gemein­sam im ZIST gestal­tet haben und für die Du so wun­der­bar ermuti­gend und unter­stützend den Rah­men geschaf­fen und gehal­ten hast. Für mich waren es sehr wichtige Erleb­nisse und ich habe ein Stück weit meine Kraft und Freude wiedergefunden.
Auch heute noch macht mir allein das Denken an das Malen meines Mon­sters immer noch einen so Hei­denspaß, als wenn ich immer noch lustvoll am Malen wäre. Von dem Gefühl und der Kraft, die sich in mir und durch mich durch während des Mal­prozess­es ent­fal­tet hat, ist gar nichts ver­loren gegan­gen und allein der Gedanke daran läßt die Gefüh­le genau so wieder entste­hen, phantastisch!

Bruni, Som­mer 2013
Liebe Kathrin, möchte mich nochmals bei dir für das inspiri­erende Mal-Sem­i­nar bei dir bedanken …
ich kon­nte sooo gut abschal­ten und ein­fach malen!
Habe mir ein Mal­t­age­buch angelegt und male oft darin, was mir viel Freude macht …

Ver­e­na, Dezem­ber 2012
Eben komme ich nach Hause mit ein­er Rolle Papi­er. Die Bögen habe ich in ein­er Druck­erei gün­stig erhal­ten. Wozu denn all das Papi­er? Zum Malen! Seit ich let­zten August mit Dir im ZIST gemalt habe, male ich immer weit­er. Ein Bild nach dem andern.
Dass ich weit­er male, war nicht beab­sichtigt, aber ich kon­nte ein­fach nicht mehr aufhören. In all den Monat­en habe ich nur ein ange­fan­ge­nes Bild wegge­wor­fen. Das heisst, ich bin fre­undlich­er und geduldiger gewor­den und kann mich dem wid­men, was auf dem Papi­er entste­hen will. Auch heute Nach­mit­tag werde ich malen.
Liebe Kathrin, wollte dir ein­fach ein­mal Zwis­chen­bericht geben und dir erzählen, was aus mir gewor­den ist, nach­dem du mich angesteckt hast.

Regi­na, Novem­ber 2012
Liebe Kathrin,
von ganzem Herzen möchte ich mich bei dir nochmals für dieses erfahrungsre­iche Woch­enende bedanken.
Ganz beson­ders wohltuend ist deine liebevolle, unter­stützende  Begleitung. Am lieb­sten würde ich jet­zt gle­ich und direkt wieder zu dir in dein Mal-Paradies kommen!

Birke, Novem­ber 2012
Liebe Kathrin,
ich biete seit einiger Zeit ein­mal wöchentlich das beglei­t­ende Malen für Kinder in unserem Schüler­hort an. Mein Hin­ter­grund­wis­sen habe ich einzig aus der Weit­er­bil­dung, die ich bei dir gemacht habe.
Ein großes Lob möchte ich Dir schick­en, denn ich habe sehr viel gel­ernt und auch für die Prax­is viele wichtige Infor­ma­tio­nen mitgenommen.
Mein Ange­bot “Freies Malen” wird oft von Kindern, die bei uns als leicht ver­hal­tensauf­fäl­lig bekan­nt sind, angenom­men. Es zeigt sich, dass sich ger­ade diese Kinder hier beson­ders engagieren und begeis­tert malen. Von meinen Kol­le­gen und dem Leit­er des Hort­es habe ich schon ein pos­i­tives Feed­back bekommen.
Wir sind glück­lich, dass die Kinder hier — neben dem Aus­druck Ihrer Kreati­ität — so viel Spass haben und gle­ichzeit­ig das soziale Ver­hal­ten gefördert wird.
Die Arbeit als Mal­be­glei­t­erin macht mir so viel Freude und gibt mir innere Befriedi­gung, dass ich plane, das Malange­bot auch außer­halb mein­er Arbeit­szeit­en anzubieten.

Julia, August 2012
Der Kurs hat mir sooo viel Freude gemacht und ich bin und war die let­zte Woche, trotz Arbeit­sall­t­ag, auch noch total im Kreativitätsflow 🙂
Würde mich sehr freuen Dich näch­stes Jahr wieder zu sehen in ZIST.

Ann, August 2012
Dear Kathrin
Thank you for lead­ing an excel­lent work­shop in Zist.  I have real­ly ben­e­fit­ted from paint­ing intu­itive­ly and yes­ter­day had one look at all 12 paint­ings before I put them away!

Karo­line, Juli 2012
Ich hat­te das Gefühl, dass mir die Erfahrung des “intu­itiv­en Malens” mehr innere Sicher­heit gegeben hat, die Gewis­sheit, dass es eine Instanz in mir gibt, die mich über alle Höhen und Tiefen hin­wegträgt — eine wun­der­bare Erfahrung!
Ich möchte dir noch ein­mal für deine für­sor­gliche Begleitung während dieser Zeit danken.
Schon jet­zt freue ich mich auf die näch­ste Sommermalreise.

Marlen August 2011
Liebe Kathrin,
Der Kurs bei Zist war soo schön für mich, dass ich nochmal ganz her­zlich Danke sagen möchte.
Vielle­icht ist schön nicht der richtige Aus­druck, auch schön, sehr inten­siv und tiefgehend.
Ich habe in den 5 Tagen soviel über mich “erfahren” dür­fen, dass ich unendlich dankbar bin dafür. Auch wirken die Dinge noch richtig nach.
Es war eine wun­der­bare Gruppe, das Wet­ter war toll und Du warst toll!
Also nochmals danke für alles.

Mar­i­on, Juli 2011
Liebe Kathrin,
bin inspiri­ert in meinem All­t­ag angekom­men und habe auch schon mit Freude mein let­ztes Bild zu Ende gemalt.Ich hoffe sehr, es gelingt mir, das Schatzkästchen, das ich von Dir bekom­men habe offen zu hal­ten und reich­lich daraus zu schöpfen. Werde aber auf jeden Fall immer wieder mal eine Auf­frischung brauchen.Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen.
Gut, das Buch von Michele Cas­sou mit all den Fra­gen zu haben, wenn es beim Malen mal nicht weit­er geht. Aber auf keinen Fall erset­zt es Deine klare und liebevolle Präsenz :)!
Vie­len Dank für alles, vor allem auch für viele nette “Kleinigkeit­en”, die die Tage rund gemacht haben.

Matthias, Som­mer 2011
Hal­lo Kathrin,
dir nochmal einen her­zlichen Dank für die tolle Mal­woche im Zist! War für mich eine ganz aussergewöhn­liche Zeit, mal was wirk­lich ganz Anderes.
Die abgele­gene Lage in der schö­nen Natur, das Essen!!! das fre­undliche Zim­mer,  ja und dann diese neue Art zu Malen, malen, malen …
Und du hast uns alle, und mich so uner­müdlich ange­s­pornt, geholfen, dich ein­ge­lassen — das passiert einem sehr selten.
Jet­zt im Nach­hinein kom­men mir die Bilder gar nicht mehr so schwierig vor, als wie sie mir im Moment des Entste­hens erschienen. Ich hätte sich­er noch freier, kräftiger, hem­mungslos­er malen sollen, so im Nach­hinein betrachtet.
Ja, es hat was geöffnet und dafür bin ich sehr dankbar. Ich finde es so gut und heil­sam, wenn man diese inneren Gren­zen bemerken kann und einige von ihnen über­windet. Na ja, es gibt sich­er noch genü­gend weit­ere Bestände.

Liebe Kathrin,
ich danke dir für das Köl­ner Woch­enende kreativ­en Erstaunens …
Ich habe mich sehr unter­stützt gefühlt und bin nochmal so viel näher zu mir gerückt … danke dir so sehr! was für eine wun­der­volle Arbeit das doch ist!
Es ist deine Behut­samkeit, unter deren Fit­tiche meine Sehn­sucht, ein­fach so zu sein wie ich bin, ein­fach das zu malen, was gemalt sein will, schlüpfen kann und geschützt, behütet eben … das Wag­nis aufn­immt, der eige­nen Stimme zu fol­gen … das inner­liche “Schep­pern und Zagen”, der Kopf­schmerz und die stre­i­t­en­den Gefüh­le und kri­tis­chen Stim­men bleiben deswe­gen nicht aus … aber es fällt mir leichter, ihnen zu begeg­nen, als allein im Atelier.
Das Magis­che an Point Zero ist, dass es ein­fach geschieht, desto kom­pro­miss­los­er und aufrichtiger ich mich traue …
und in all den stür­mis­chen und trau­ri­gen Momenten wußte ich dich und dein mit­füh­len­des Vetrauen, deine eigene, spür­bar gelebte Erfahrung mit Point Zero in mein­er Nähe, und das half … und dann … wollte ich nur noch malen, malen, malen.
Und wenn auch der All­t­ag immer wieder nach mir greift, und auch die vie­len Kri­tik­er-Stim­men, die mir einen erzählen wollen … sich immer wieder zu Wort melden, bin ich in mir noch kräftiger gewor­den, höre sie, staune über deren Spitzfind­igkeit­en, beobachte die damit ein­herge­hen­den Gefüh­le … und freue mich in meinem Ate­lier zu sein und male weiter!
danke dir! freue mich schon auf den kreativ­en Herb­st in Hamburg!

Julia H., Jan­u­ar 2011
Liebe Kathrin, du Geschenk an die Menschheit,
danke für dieses unendlich bere­ich­ernde und befreiende Wochenende.
Ich hoffe, dich noch oft genießen zu dürfen.
Du hast so eine wohltuende Art, ein­fach präsent (nicht umson­st heißt “present” ja auch Geschenk, gell?) zu sein und dem Raum zu geben, was auch immer da kommt, ohne Wer­tung und voller Mit­ge­fühl und Aufmerk­samkeit, so dass man wirk­lich wagt, Dinge vor dir passieren zu lassen, die man NIEMALS jeman­den sehen lassen würde, den man erst zwei Tage kennt.