Jen­seits aller guten Vorsätze

Jen­seits aller guten Vorsätze

„Jen­seits aller guten Vorsätze!“ 

Erin­nern – wertschätzen- loslassen — ausrichten
Ein kreativ­er Zugang zur Inte­gra­tion des Gewe­se­nen, um sich auf das kom­mende Jahr einzustimmen.

Einem spon­ta­nen inneren Impuls fol­gend, habe ich zwei Tage vor Jahre­sende diesen Mini-Work­shop online ange­boten. Mir war es ein Herzen­san­liegen, nochmals das „alte Jahr“ zu reflek­tieren. Das, was war, und das, was in dem Moment der kreativ­en Verbindung mit mir selb­st nochmals erscheint, zu bezeu­gen und damit zu würdi­gen. Auch wenn es Sit­u­a­tio­nen gab, die her­aus­fordernd waren, sind sie Teil unser­er Leben­sprozesse und gehören zu uns. Dem Hellen, Leichtem und dem Dun­klen, Schw­eren haben wir dann auf kreative Weise einen guten Ort gegeben. Dadurch kon­nte es sich in einem Gesamt­ge­füge inte­gri­eren. Wir haben es fro­hen Mutes, dank­end ver­ab­schiedet, das Ver­gan­gene los­ge­lassen um uns dann in einem weit­eren kreativ­en fokussierten Prozess für das neue Jahr zu öffnen.
Wir haben nicht nur unsere Wün­sche ent­deckt, son­dern auch das, was das Wesentliche für uns ist. Wie die Essenz, die all unsere Herzenswün­sche bein­hal­tet. Worum geht es uns wirk­lich in diesem neuen Jahr? – Neben: neue Woh­nung, Auto, Pferd, gibt es da ja noch etwas, stimmt‘s? Etwas, wonach unser Herz sich sehnt. So haben wir med­i­ta­tiv, kreativ, fokussiert einen Nährbo­den geschaf­fen, in dem die Samen unser­er Wün­sche mit dieser inte­gri­erten Inten­tion wach­sen und gedei­hen können.

Einige Teil­nehmende berichteten mir nach­her wie wertvoll auch dieser anschließende wertschätzende Aus­tausch in den Break­out Räu­men war.
Als ich das Ange­bot rauss­chick­te, dachte ich nicht, dass sich so viele Men­schen kurzfristig Zeit dafür nehmen wür­den. Aber doch! Es kamen 30 Anmel­dun­gen here­in! Das hat mich so sehr gefreut und erstaunt und mich ermuntert, mein­er Intu­ition und inner­er Inspi­ra­tion zu ver­trauen und zu fol­gen. Egal, wie die Umstände sind, denn das Iner­net war der­maßen insta­bil, dass ich noch kurz vorher fast abge­sagt hätte. Das kam hinzu. Aber — es geschah dann noch auf wirk­lich mys­ter­iöse Weise, dass es genau für diese Zeit des kreativ­en Schaf­fens sta­bil war! Danach brach es zusammen!

Ich möchte mich nochmals ganz her­zlich bei allen bedanken, die da waren. Es war mir eine Ehre.Vielleicht machen wir so ein kreatives Miteinan­der kom­menden Sil­vester­nach­mit­tag wieder. Wir wer­den sehen….